Oktoberfestzeit in der Hauptstadt

Unsere Gäste können als Berlinbesucher in den kommenden Wochen mal wieder zusätzliche Highlights erleben: Die Oktoberfestzeit hat nun auch die Hauptstadt erreicht.

Hofbräuhaus Berlin

Schon ab diesem Wochenende kann man in der historischen Mitte Berlins das originale Flair des Münchner Hofbräuhauses erleben. Bis zum 5. Oktober fließt dort der Hopfensaft in Strömen.

Ab dem kommenden Wochenende dann befinden sich in unserer unmittelbaren Umgebung zwei weitere Veranstaltungsorte:  Nur wenige Kilometer südlich von Berlin kann man sowohl auf einer großen Freifläche aber auch in den vielfältigen Räumlichkeiten des Schlosses Diedersdorf bayerische Feierlaune erleben.

Fischerhütte am Schlachtensee

Nur etwa 5 Autominuten entfernt können unsere Gäste es ab dem nächsten Wochenende in der Fischerhütte am Schlachtensee so richtig zünftig krachen lassen. Und wer lieber sein Auto stehen lassen mag, kann sich mit einem ausgeliehenen Berlin-Rad wesentlich entspannter auf den Weg in Richtung Grunewald machen.

Berlin-Rad

Fazit:  Oahzoapft iss auch in der Hauptstadt

Spätsommerliche Highlights im Südwesten von Berlin

Am morgigen Donnerstag starten die diesjährigen Seefestspiele am Berliner Wannsee ganz bei uns „um die Ecke“. In diesem Jahr hat es sich der renommierte Regisseur Volker Schlöndorff zur Aufgabe gemacht, die Oper „Carmen“ zu inszenieren.

Die Titelheldin Carmen wird von der gebürtigen Würzburgerin Julia Rutigliano dargestellt. Ein überdimensionaler spanischer Fächer läßt mit seinen durchbrochenen Strukturen die über dem Wannsee untergehende Abendsonne die Bühne in ein wunderschönes Licht tauchen.

Erste Foto- und Videoeindrücke von den aktuellen Proben kann man auf http://www.flickr.com/photos/hauptstadt-bilder/sets/72157631043897994/ erhaschen. Momentan sind tatsächlich noch Karten für mehrere der bis Anfang September stattfindenden Vorstellungen erhältlich unter www.seefestspiele-berlin.de.

Und die Gäste unseres Hauses werden sich über die kurze Anfahrt zum Strandbad Wannsee (3 S-Bahnstationen oder 10 Minuten mit dem Auto) freuen. Unser Partner von Berlin-Rad hat für Interessierte gewiss auch noch einige Leihfahrräder vor Ort.

Im nächsten Monat wartet dann ein sportliches Highlight auf uns: Am 30. September startet der 39. BMW Berlin-Marathon auf der schnellsten Strecke der Welt durch die Hauptstadt: Das Kontingent von 40.000 Startplätzen ist vollständig ausverkauft und zeigt das riesige Interesse an diesem Spektakel.

Auch im Haus Simone richten wir uns auf die Bedürfnisse der Läuferinnen und Läufer ein: Das kohlehydrathaltige Frühstücksbuffet wird an diesem Tag extra besonders früh eröffnet und ermöglicht so den Akteuren einen gestärkten Start in den hoffentlich erfolgreichen Tag. Tatsächlich haben wir noch wenige Zimmer frei, die erfahrungsgemäß demnächst wieder vollständig vergeben sein werden. Nicht zuletzt unsere verkehrsgünstige Lage mit guten Anreisemöglichkeiten und einer guten Anbindung zur Strecke werden von unseren sportlichen Gästen sehr geschätzt.

Aber auch die Zuschauer profitieren: Liegt doch eine der begehrtesten Stellen zum Anfeuern der Läufer am „Wilden Eber“ nur wenige Minuten von unserem Haus entfernt. Die berühmten Samba-Rhythmen kann man fast schon bis zu uns hören.

Wir freuen uns auf kuturell und sportlich ereignisreiche Wochen in Berlins grünem Südwesten.

Berlin bleibt auch in 2012 ein begehrtes Reiseziel

Seinen Aufwärtstrend vom Jahresanfang setzt der Berlin-Tourismus unverändert fort. Nach Angaben von visitBerlin reisten im Februar fast 700.000 Gäste in die deutsche Hauptstadt.

Internationale Besucher kamen vor allem im Zusammenhang mit der Berlinale nach Berlin. Besonders häufig reisten Besucher aus Russland, Österreich und der Schweiz in die Stadt.

Der deutsche Krebskongress sowie der Finanzkongress wirkten dagegen in den ersten Monaten des Jahres als Magneten für  Besucher aus Deutschland.

In diesem Jahr feiert Berlin darüber hinaus das 775-jährige Bestehen. An verschiedenen Zeitpunkten über das Jahr verteilt finden in der Hauptstadt unterschiedliche Feierlichkeiten aus diesem Anlass statt.

Auch die Gäste vom Haus Simone können mitfeieren, denn im gesamten Jahr 2012 gibt es ein spezielles Angebot zur 775-Jahr-Feier Berlins:

Übernachten Sie 7 Nächte im Haus Simone,  genießen Sie 7 mal das abwechslungsreiche Frühstücksbuffet  aber zahlen Sie nur 5 dieser Angebote.

Dieses Jubiläums-Special gilt nur für Aufenthalte im Jahr 2012 und ist ausschließlich per E-Mail oder telefonisch unter +49 – (0)30 – 811 70 19 direkt im Haus Simone buchbar.

28.03.2012 – Das tägliche Frühlingsbild

Mit großen Schritten bewegten wir uns in den vergangenen Tagen im Frühling, auch wenn für das kommende Wochenende schon wieder ein Kälteeinbruch droht.

Woran kann man am besten den Frühlingsfortschritt erkennen? Natürlich an dem voranschreitenden Blütenstand der Pflanzen. Für uns ist die nebenan stehende Magnolie ein wichtiger Maßstab und wir haben uns vorgenommen, hier den täglichen Fortschritt mit Fotos zu dokumentieren:

Wir sehen schon die Knospen deutlich an Farbe zunehmen, aber müssen noch ein wenig darauf warten, bis sie sich öffnen.

18.02.2012: Es ist vollbracht!

Nach zwei Wochen Arbeit sind nun unsere Bauarbeiten beendet: Der Raumtausch ist erfolgt.

Unsere Rezeption und unser Büro wurden etwas verkleinert, aber unsere Gäse müssen dennoch auf nichts verzichten.

Dafür haben wir aber nun in unserer Küche wesentlich mehr Platz und finden damit noch bessere Voraussetzungen vor, das tägliche Frühstücksbuffet der Pension Haus Simone vorzubereiten.

Kücheneinbau Teil 3

Nur noch wenige Handgriffe sind notwendig, damit ab dem konnenden Montag unsere Gäste sich wieder auf ein umfang- und abwechslungsreiches Frühstücksbuffet, vorbereitet in der perfekten Küche freuen können. Und wenn in wenigen Wochen dann noch unsere Eck-Sitzgruppe kommt, wird alles überstanden sein. Wir finden schon jetzt: die Mühe hat sich gelohnt.

09.02.2012 Mittendrin…

Staubig waren die vergangenen Tage. Und arbeitsintensiv. Was ist alles geschehen?

Alle Wasser- und Abwasserleitungen mussten von der alten Küche in den Raum verlegt werden, der bislang als Büro fungierte. Desgleichen musste die Stromversorgung an die künftig neu aufzubauende Küchenzeile angepasst werden. Dabei war die Ablenkung schon groß: Anstelle von Haftgrund wurden vor vielen Jahren damals aktuelle Zeitungen an der Wand verewigt…

 

Da aus der alten Küche künftig Rezeption und Büro werden, wartete hier besonders viel Arbeit auf uns.

 

Bei der Verbreiterung der Eingangstür warteten viele tolle Überraschungen auf uns: Stromkabel und Wasserleitungen waren garantiert dort, wo man sie mit Sicherheit nicht erwartete… zum Beispiel im Türrahmen verlegt… So schnell kann man zu einem Innenpool kommen.

 

Aber irgendwann war es soweit und wir konnten mit dem Neuaufbau beginnen, bis dann zumindest unsere Rezeption wieder einsatzbereit war.

In der künftigen Küche musste zunächst die alte und überdimensionierte Heizung einem neuen Modell weichen.

Das neue Fliesenschild kam an die Wand.

Außerdem wünschten wir uns noch ein wenig rustikale Gemütlichkeit und einen freundlichen Fußboden.

Noch ein paar Lackierarbeiten und dann können die Küchenbauer kommen.

Wir freuen uns jetzt schon sehr.

 

31.01.2012: Vor dem Umbau

Nun ist es soweit: Morgen starten weitere Umbaumaßnahmen im Haus Simone.

Lange währte der Zweikampf zwischen dem Bedarf an einer modernen und zeitgemäß ausgestatten Küche und den nostalgischen Erinnerungen an frühere Zeiten.

So stand denn unsere alte, mittlerweile in die Jahre gekommene Küche, für Kindheitserinnerungen. Ich erinnere mich noch gut, wie meine Eltern seinerzeit „aufrüsteten“, um die sowohl privat als auch für den Pensionsbetrieb genutzte Küche auf den aktuellen Stand zu bringen. Wie sich nun beim Abbau der vertrauten sonnengelben Küchenmöbel zeigte, haben diese unser Leben seit nunmehr fast 35 Jahren begleitet.

Fast machte sich ein wenig Wehmut breit, als nun Tür nach Tür, Seitenwand nach Seitenwand demontiert ihren Weg in unseren praktischen Anhänger fanden, um den letzten Weg zurück zu legen. Aber genauso begleitet uns aktuell die Vorfreude auf unsere neue Landhausküche, die technisch auf dem aktuellen Stand gleichzeitig Praktikabilität und Gemütlichkeit verspricht.

Nicht nur Geschirr, Besteck und die vielen Kleinigkeiten aus der Küche mussten ausgeräumt und zwischengelagert werden. Wir streben gleichzeitig einen Raumtausch an, nach dem unser bisheriges Büro mit Rezeption künftig in dem bisherigen Raum unserer Küche Platz finden soll, während die Küche wiederum mehr Platz im ehemaligen Büroraum zugesprochen bekommt: Gleich zwei Räume sowie der angrenzende Flur gilt es nun, auszuräumen und für die ab morgen beginnenden Renovierungsarbeiten vorzubereiten. Da müssen kleine Pausen zur Stärkung schon mal in provisorischer Form stattfinden.

Für die anstehenden Arbeiten werden wir unser Haus für einige Tage vollständig sperren und anschließend noch für eine kurze Zeit auf unser bekanntes Frühstücksbuffet verzichten müssen. In der zweiten Februarhälfte sollte dann hoffentlich der normale Geschäftsbetrieb im neuen Gewand wieder einkehren. Bis dahin müssen wir unseren erst im letzten Jahr erneuerten Frühstücksraum als Zwischenlager zweckentfremden.

Sofern es die Zeit zulässt, werden wir auch in der Bauphase das eine oder andere Bild hier veröffentlichen, um zu zeigen, wie wir vorankommen.

4. Januar 2012: Vor Hallervordens nächster Premiere

„Ich bin nicht Rappaport“ heisst der Titel des Theaterstücks, das am kommenden Samstag in unserer Nähe im Schlossparktheater Premiere feiert.

Das Schauspielhaus im klassizistischen Stil, in dem keine geringere als Hildegard Knef ihr Theaterdebut hatte und in dem auch Klaus Kinski und Martin Held spielten, fristete lange Zeit ein Mauerblümchen-Dasein. Das änderte sich schlagartig, als mit Dieter Hallervorden professionelle Strukturen gepaart mit viel liebevollem Herzblut und Engagement Einzug hielten. Seither wird dem interessierten Besucher ein abwechslungsreiches Programm angeboten, über das man sich auch bei uns im Haus immer aktuell informieren kann.

Am Samstag nun geht es also los mit „Ich bin nicht Rappaport“. Dazu haben wir heute schon mal einen kleinen Vorgeschmack bekommen, als wir einige Szenen schon vorab sehen durften. Einige dieser Eindrücke möchten wir hier natürlich gerne weitergeben:

Wir selbst werden uns die Premiere am Samstag anschauen.Dann wird es auch eine Rezension auf dem Hauptstadtblog.de geben. In jedem Fall möchten wir aber schon jetzt allen Freunden und Besuchern von Berlin das Schlossparktheater als eine lohnenswerte Alternative in der Hauptstadt empfehlen.

01.01.2012: Happy New Year – Ein ereignisreiches Jahr beginnt

Happy New Year und die besten Wünsche an alle Gäste, Freunde und Geschäftspartner vom Haus Simone im grünen Südwesten Berlins!

Wir haben es geschafft, die Sylvesterfeierlichkeiten sind beendet und das neue Jahr hat begonnen. Der Weihnachtsschmuck wartet schon wieder in Kisten verpackt auf seinen Einsatz in elf Monaten und wir stehen am Beginn eines spektakulären Jahres für Berlin:

Die Hauptstadt feiert in diesem Jahr ihr 775-jähriges Bestehen! Über das gesamte Jahr hinweg verteilt wird es immer wieder Aktionen, Feiern und andere Schwerpunkte geben. Natürlich werden wir hier im Blog vom Haus Simone darauf immer wieder eingehen.

Ein Höhepunkt wird sicherlich das historische Stadtfest am 28. Oktober werden. Hier versetzen Feuershows und mittelalterliche Klänge das Nikolaiviertel in die Zeit zurück, als Berlin noch auf dieses Fleckchen begrenzt war. Den Berlinern wird unter dem Titel „Stadt der Vielfalt“ eine Open-Air-Ausstellung gewidmet werden. Die Lange Nacht der Museen am 25. August und der Tag des offenen Denkmals am 8. und 9. September werden sich ebenfalls mit der Stadtgeschichte befassen.

Auf der Museumsinsel wird das antike Pergamon zum Live-Event: Ein 22 x 100 Meter großes Rundpanorama lässt bis Ende September mit verschiedenen Simulationen, Musik und Geräuschen das Gefühl des Lebens in einer antiken Stadt aufleben. Im Museum wird parallel dazu die erste große Gesamtschau zur antiken Metropole Pergamon gezeigt.

Im Februar wird jeder Kinobesuch zu einem besonderen Erlebnis. Großes Kino verspricht die Berlinale 2012 und lockt zahlreiche Stars in die Hauptstadt: Tom Hanks und der indische Filmstar Shah Rukh Khan werden erwartet. Insbesondere im Hinblick auf den gerade in Indien angelaufenen Bollywood-Blockbuster „Don 2 – The King is Back“ kommt dem Besuch von Shah Rukh Khan eine besondere Bedeutung bei: Der Film wurde an verschiedenen Original-Plätzen in Berlin gedreht: Szenen am Gendarmenmarkt, an der Eastside-Gallery, am Brandenburger Tor und an weiteren markanten Punkten Berlins werden in diesem Film gezeigt. Von dem großen Zuspruch, den dieser Film gerade in Indien erfährt, dürfte auch ein vermehrtes Interesse an Berlin-Besuchen zu erwarten sein: Als Multi-Kulti-Hauptstadt freuen wir uns auch auf unsere Gäste aus diesem asiatischen Land!

Weltweit gehört die Berlin Biennale zu den wichtigsten Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Im Abstand von zwei Jahre präsentieren internationale Nachwuchskünstler ihre experimentellen Werke an verschiedenen Orten der Stadt. In diesem Jahr treffen sich die Kreativen vom 27. April bis 1. Juli wieder in Berlin. Kurator der 7. Biennale ist der Pole Artur Zmiyewski.

Und last not least feiern wir in diesem Jahr einen bedeutenden Geburtstag: Preussens König Friedrich der Große, vielen besser bekannt als der „Alte Fritz“ wurde vor 300 Jahren im Berliner Stadtschloss geboren. Grund genug, dass diesem berühmten Lenker der Region mit zahlreichen Ausstellungen, Konzerten und Führungen in Berlin und Potsdam aber auch an weiteren Orten seiner Wirkungsstätten im Land Brandenburg gedacht wird.

Sicherlich ist diese Aufzählung nur eine kleine Auswahl und mitnichten vollständig. Sie zeigt aber dennoch: Im Jahr 2012 lohnt es sich mehr denn je, der Metropole „Hallo“ zu sagen und für einige Tage das Pulsieren in einer der beliebtesten Städte der Welt aufzusaugen: You`re welcome in Berlin, wir freuen uns auf Sie/Euch!